Galerie im Saalbau

Karl-Marx-Str. 141, 12043 Berlin
Tel. +49 (0)30 90239 3772

galerien@kultur-neukoelln.de

Öffnungszeiten: Di – So 10 – 20 Uhr

  U-Bahn: Karl-Marx-Straße (U7)

So finden Sie uns: Link zum Stadtplandienst

 

Die Galerie im Saalbau versteht sich als „Galerie vor Ort“. Jedes Jahr werden durch eine unabhängige Fachjury drei von sechs Ausstellungen explizit an Neuköllner Künstlerinnen und Künstler vergeben. Mit diesem Auswahlverfahren will der Fachbereich Kultur Kunstschaffende des eigenen Bezirks fördern und der Öffentlichkeit die Vielfalt an künstlerischen Ansätzen in Neukölln präsentieren. Als weiteren Schwerpunkt werden Ausstellungen gezeigt, die gesellschaftspolitisch bedeutende Themen – meist mit Bezug zum Leben und zur Gesellschaftsstruktur Neuköllns – aufgreifen und mit künstlerischen Ausdrucksformen neu beleuchten.

 

 

____________________________________________________________

Gut zu wissen: Bis Ende des Jahres erscheint die Galerie im neuen (stromsparenden) Licht

Mit dem Vorhaben "Umstellung der Beleuchtung auf LED - Galerie im Saalbau" werden alte Leuchten gegen energieeffiziente LEDs ausgetauscht. Durch die stromsparenden Leuchtmittel werden zukünftig Kosten gesenkt und ein Beitrag zur Entlastung der Umwelt geleistet. Die Umstellung wird im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin (Projektlaufzeit: 20.02.2017-15.11.2017; Förderkennzeichen 1176-B2-K).

"BEBEN" , 2015 (Foto: Sabrina Krierim)

"Alice Baillaud – En passant", 2017 (Foto: Nihad Nino Pušija)

 

Ebenen der Expansion – Künstlerkollektiv Quadrature

Laufzeit der Ausstellung:  2. September - 12. November 2017
Eröffnung: Freitag,  1. September 2017, 18 Uhr

Sobald räumliche und zeitliche Dimensionen die menschliche Vorstellungskraft überschreiten, wird das Konkrete zum Abstrakten. Quadrature experimentiert mit dieser Ambivalenz und mit zeitlichen Abläufen, die außerhalb unserer alltäglichen Erfahrung liegen.
Die Maschinen, Grafiken und skulpturalen Artefakte, die in der Ausstellung „Ebenen der Expansion“ gezeigt werden, thematisieren die fortschreitende Ausbreitung der menschlichen Zivilisation außerhalb der Erdoberfläche. Ausgesuchte Daten der Astronomie, Flugbahnen von Satelliten, physikalische Notwendigkeiten dienen dabei ebenso als Material wie Elektronik, Stein oder Metall.
Die reduzierte Ästhetik und klare Formensprache des Künstlerkollektivs verweisen auf das Streben, die inhärente menschliche Perspektive mit der Objektivität naturwissenschaftlicher, mathematische Betrachtungen zu vereinen. Ihre Arbeiten kreisen um die Grenzen des Machbaren und des Verstandes sowie um die Diskrepanz zwischen Wissen und Begreifen.

 Künstlergespräch am 15.September 2017, 18 Uhr

Quadrature